EVOC CP18 - MEIN FOTORUCKSACK WENNS AUFS BIKE GEHT

Wenn ich zum Fotografieren selbst aufs Rad oder Motorrad steige ist ein kompakter Rucksack enorm wichtig, damit ich mich weiterhin gut bewegen kann. Der "CP18" von Evoc ist da für meine Bedürfnisse genau richtig. Hier bekommt ihr meinen Testeindruck! 

Story aus dem Mountainbike Rider Magazin / Text & Fotos: Stephan & Maiga Peters

 

ALLGEMEIN 

 

Als Redakteur und Fotograf bin ich natürlich oft und viel mit meiner Kamera auf dem Bike unterwegs, und es ist vor der Tour immer eine schwere Entscheidung, welches Equipment mit in den Rucksack soll. Je nach Shooting ist dies mal mehr oder weniger, und danach richtet sich auch der Rucksack. Nachdem ich schon den „CP35l“ und „CP26l“ von Evoc besitze, sollte nun ein kleinerer Rucksack her, in dem nur das Minimalsetup transportiert werden kann. Die Wahl fiel dann auf den „CP18l“, da die Maße und das Gewicht perfekt sind, um auch auf langen Touren bzw. Shootings keine Rückenprobleme zu bekommen. Laut Evoc richtet sich der Rucksack an Fotografen aus dem ambitionierten Amateurbereich, dies bezieht sich natürlich nur auf die Größe des Kamerafachs, weil dort einfach nicht so viel hineinpasst. Ich war jedenfalls gespannt und habe den Rucksack auf einem fünf Wochen Trip in Portugal gebührend getestet. 

 

TESTEINDRUCK 

 

Der Plan, sich bei meiner fünfwöchigen Reise nur auf das nötigste Equipment zu fokussieren und dafür den Tragekomfort des Rucksacks an die erste Stelle zu stellen, ist voll aufgegangen. Ich habe problemlos meinen Canon „1D Mark 4“ Body mit „70-200 2.8“ Objektiv, mein „16 - 35 4.0“ Weitwinkel sowie ein 12mm Fisheye untergebracht. Dazu natürlich noch diverser Kleinkram und ein Blitz. Das ganze passt haargenau hinein und hat so auch keinen Raum zu wackeln. Evoc-typisch hat auch der kleine Fotorucksack „CP18l“ den Seiteneingriff, um die Kamera aus der Fotoeinheit herauszuziehen. Das ist besonders praktisch, wenn es schnell gehen muss. Nach einigen Versuchen war schnell klar, wie es am besten funktioniert, und innerhalb weniger Sekunden war die Kamera einsatzbereit. Im oberen Bereich des Rucksacks befindet sich ein geräumiges Fach für alle weiteren Sachen, die ihr für eine Fototour braucht. Hier passen locker ein paar Riegel, eine Regenjacke und weiteres Fotoequipement wie zum Beispiel eine GoPro samt Zubehör rein. Für den schnellen Zugriff ans Handy oder Portemonnaie steht noch ein kleines Frontzip-Fach zur Verfügung. Auf der gegenüberliegenden Seite des Seiteneingriffs befindet sich ein geräumiges und tiefes Seitenfach. Hier lässt sich entweder ein Trinksystem drin verstauen oder aber wie in meinem Fall desöfteren ein kleines Reise-stativ. Befestigt wird der Rucksack mittels eines Brustgurtes sowie eine sehr breiten und angenehm sitzenden Bauchgurtes. Der Rucksack ist so sehr fest und passgenau fixiert und bewegt sich auch beim Downhillen nicht einen Zentimeter zur Seite. Perfekt, wenn man auf der Tour auch als Fotograf auf seine Kosten kommen möchte und nicht nur aus Angst vor defektem Equipment die Strecke locker runterrollt. Am Bauchgurt sind im übrigen noch zwei kleine Reißverschlusstaschen untergebracht, in denen sich hervorragend ein Multitool und Ersatzschlauch verstauen lassen, ohne dass sie störend wirken. 

 

Das Material des „CP18l“ ist super robust und unempfindlich. Ich bin zwar nicht gestürzt, habe aber keine Bedenken, mit dem Rucksack auch schwierige Manöver zu fahren, da die Konstruktion selbst im Falle eines Crashs die Stabilität beibehalten wird. Das Equipment ist also nicht nur gut verstaut, sondern auch wirklich sicher. Die Rückenpartie ist ergonomisch gestaltet und verfügt über große Belüftungskanäle, so habe ich auch auf langen Touren nicht wirklich unter dem Rucksack geschwitzt. Für die nassen Tage ist an der Unterseite, versteckt hinter einem Reißverschluss, ein passgenaues Regencape versteckt. 

Von den Maßen her ist der „CP18l“ sehr kompakt und fühlt sich bei meiner Körpergröße von 179 cm eher klein und angenehm an. Man hat keinesfalls das Gefühl, zuviel Last auf den Schultern zu tragen. Diese Maße kommen einem natürlich auch beim Reisen zugute, und auch im Flugzeug passt er mühelos in die Handgepäckablage. Evoc wirbt auch mit einem Laptopfach, welches über das obere Reißverschlussfach erreichbar ist. Mein 15 Zoll „Macbook“ passte zwar so gerade eben hinein, die Reißverschlüsse ließen sich dann aber nicht mehr wirklich schließen. Mit einem 13“ Laptop sollte es aber keine Probleme geben. Letztlich bleibt noch zu sagen, dass Evoc das Problem mit schwergängigen Reißverschlüssen absolut in den Griff bekommen hat. Diese lassen sich am „CP18l“ auch im tiefsten Staub mühelos und einfach bedienen. 

 

FAZIT 

 

Wer sich auf weniger Equipment beschränken kann und einen Fotorucksack mit tollen Features und einem extrem hohen Tragekomfort sucht, der wird den „CP18l“ lieben. Für mich ist er für längere Touren der optimale Begleiter und wird auch weiterhin auf vielen Trips dabei sein. 

 

FAKTEN 

 

Preis: 230 Euro

Farben: rot, schwarz, olive

Volumen: 18 Liter

Gewicht: 1600 Gramm

Kamerafach:  25 x 24 x 16,5 cm

Info:  www.evocsports.com 

 

Dich interessiert der Rucksack? Dann kommst du hier direkt zum Artikel bei Amazon: 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0